Konsultationseinrichtung Bayern
 
                        

Home
Aktuelles
Allgemeine Infos
Infrastruktur
Organisation
Team
Pädagogisches Profil
 - Leitziel
 - Grundlage
 - Logo
 - Kurzkonzept
 - Gesamtkonzept
 - Kooperation / Vernetzung
Eltern
Kinderhaus
Psychomotorik
Besonderer Service
Besondere Projekte
und Ereignisse
Gästebuch
Impressum

© 2005-2017
Kindergarten-St-Nikolaus-Simbach.de
kindorientiert bildungsstark familienfreundlich
 

Kurzkonzept



Wohlfühlen - Lernen – Entwickeln

„Wohlfühlen“

  • Die Kinder erleben bei uns Geborgenheit. Wohlfühlen und Geborgenheit sind die Grundlage für ein gesunde Entwicklung

  • Sie knüpfen Freundschaften, lernen Rücksichtnahme und Konfliktfähigkeit und erlangen somit ein positives Sozialverhalten

  • Die Vermittlung von Werten wie Höflichkeit, Toleranz, Achtung voreinander, Nächstenliebe, Liebe zur Natur und zum Brauchtum ist uns ein besonderes Anliegen.

  • Unvoreingenommenheit und Sensibilität vor Andersartigkeit ist in unserem Kindergarten selbstverständlich. Jedes Kind ist ein einzigartiges Individuum. Es hat ein Recht darauf, als solches anerkannt zu werden.

„Lernen“

  • Spielend lernen - Lernen durch Spiel:
    Ausgedehnte Spielphasen zur Entwicklung von
    Konzentration, Merkfähigkeit und Ausdauer sind in
    unserem Tagesablauf von elementarer Bedeutung
    „Das Spiel ist die Arbeit des Kindes.“
    (M. Montessori)

  • Wir fördern den natürlichen Wissensdurst der Kinder. Die Nutzung von Lexika und Internet unterstützen uns dabei, Kinder zu einer selbständigen Wissensaneignung zu führen.

  • Gedächtnis und Denkfähigkeit werden durch Kinderkonferenzen, Diskussionen, Nacherzählen, Experimente u. v. m. gefördert.

  • Durch eine ganzheitliche Förderung tragen wir dazu bei, dass das Kind in seiner Persönlichkeit gefestigt wird und sich zu einem selbstbewussten und selbständigen Menschen entwickelt, der neue Situationen zu jeder Zeit gut bewältigt.

  • Differenzierte Wahrnehmung
    Über die Sinne „be-greift“ das Kind die Welt. Vielseitige Arbeits- und Spielmaterialien regen besonders die Wahrnehmung an. Die sinnliche Wahrnehmung schulen wir so oft wie möglich.

  • Entwicklung von Selbstvertrauen. Grundsätzlich trauen wir unseren Kinder sehr viel zu – ob im Kindergartenalltag, bei Gottesdienstgestaltungen oder öffentlichen Auftritten. Projekte, Programmabläufe etc. gestalten die Kinder eigenständig.

„Entwickeln“

  • Besondere Bedeutung messen wir der Entfaltung und Bildung der Sprache durch eine abwechslungsreiche Literacyerziehung bei.

  • Forschen und Experimentieren sind in unserem Alltag verankert. Zu jeder Zeit bekommen Kinder so einen natürlichen Zugang zu Naturwissenschaften.

  • Für die Entfaltung der Kreativität und Phantasie durch den Umgang mit unterschiedlichsten Techniken und Materialien geben wir den Kindern größten Freiraum.

  • Zahllose Bewegungsmöglichkeiten drinnen und draußen, sowie unser besonderes Konzept der Psychomotorik tragen entscheidend zur Förderung der Motorik und einer ausgeglichenen Gesamtentwicklung der Kinder bei.

  • Der natürliche Entdeckungsdrang und die Neugier für Zahlen lässt Kinder spielerisch mathematische Zusammenhänge erfahren: Messen und Wiegen von Gegenständen, Zahlengeschichten, Zahlenspiele, Umgang mit Formen usw. gehören deshalb zu unserm Kindergartenalltag.

  • Besonders am Herzen liegt uns das Erleben der freien Natur. Die Kinder sammeln in den nahen Innauen und im Wald zahlreiche Natur- und Umwelterfahrungen.

  • Die Kinder lernen Gott kennen und lieben in der täglichen religiösen Erziehung im Sinne des katholischen Glaubens. Unabhängig davon erfahren Kinder bei uns ein gleichwertiges Nebeneinander unterschiedlicher Religionszugehörigkeiten.

  • Wir leben mit den Kindern auch Tradition und Brauchtum um ihnen Zusammenhänge von Kultur und Jahreskreis näher zu bringen und Wertvorstellungen zu wecken.

  • Das Singen und der Umgang mit Orffinstrumenten gehört zum täglichen Ritual und fördert die Entwicklung von Stimme, Musikalität und Sprache.

  • Immer mehr Kinder wachsen in mehrsprachigen multikulturellen Familien auf. Vor allen im Gruppenzusammenleben werden interkulturelle Erfahrungen durch Kinder aus anderen Ländern spielerisch erlebt.

  • Wir leben in einer Informationsgesellschaft und möchten deshalb den Kindern einen sachgerechten, selbst bestimmten und verantwortlichen Umgang mit Medien vermitteln.

  • Die Entspannung bietet Kindern den Ausgleich zum Spiel und zur Bewegung. Als Weg zur inneren Ruhe und Balance stehen zahlreiche
    Rückzugsmöglichkeiten z.B. Hängematten, Kuschelecken etc. zur Verfügung.

  • Gesunde Ernährungsweisen bringen wir den Kindern in Form von verschiedenen Projekten und durch gemeinsames Kochen nahe.

  • Kinder mit Hochbegabung oder Entwicklungsrisiken: Die Kinder werden „dort abgeholt“ wo sie in ihrer Entwicklung stehen. Spiel, Angebote und Gespräche richten sich nach dem Entwicklungstand der Kinder.